Vertieftes Üben

Nun ist wieder ein Jahr vorbei und im Alltagstrubel bleibt so mancher Entschluss, mehr zu üben auf der Strecke.

Vielleicht sind folgende Zeilen ein Impuls zu einer anderen Weise des Übens:

„Der Himmel ist ruhig und klar, die Erde ist dauerhaft und friedlich.
Ruhige Weite ist das Haus des spirituellen Lichts, offene Selbstlosigkeit ist die Behausung des Dao. Wesen, die diese Eigenschaften einbüßen, gehen zugrunde, während jene, die sie sich zu Eigen machen leben.“

Diese Sätze stammen aus einem daoistischen Klassiker der frühen Han-Dynastie (2. vorchristliche Jahrhundert). Das Werk beschreibt einen Übungsweg, der die tiefe Durchdringung von Körper, Geist und Energie sowie ihre subtilen Verbindungen darlegt. Qigong, besonders der innere Zweig (Neigong), hat darin seine Wurzeln und wir können in jeder Übung eine Spur dieses tiefen Wissens finden, indem wir zuallererst den Körper weit und durchlässig werden lassen, sodass das Qi frei strömen kann.

Diese Weite und Offenheit ist allerdings nur zu erreichen, wenn unser Geist ruhig und friedlich werden kann; wenn wir beim Üben in der Lage sind, die Alltagsgedanken, Wünsche und Sorgen zu vergessen, leer davon zu werden. Solange wir unruhige Gedanken haben, unbedingt etwas erreichen wollen oder uns zu viele Gedanken über die richtige Ausführung einer Form machen, wird das Qi schnell blockiert, „verknotet“.

Die Wirkkraft unserer Übungen besteht  nur zu einem  Teil aus den Bewegungen, zum größeren Teil aber darin, dass wir diesen Geisteszustand von Frieden und Klarheit erreichen, in dem wir selbstvergessen ganz bei den Bewegungen sein können. Dann spielt es keine Rolle, ob es äußere Bewegungen wie bei den Acht Brokatübungen sind oder innere Bewegungen, wie beim Kleinen Kreislauf oder eine “Bewegung ohne Bewegung”.

Vertieftes Üben ist ein Üben mit friedvollem Herzen, so absichtslos wie möglich – und wenn wir nur einige Minuten weit und offen dasitzen und das Qi in uns wirken lassen!

„Das Dao ist ewig ohne Tun

und doch bleibt nichts ungetan.“

Laotse

Related Posts

Zwischen Anfang Juni und Ende August gibt es auch in diesem Jahr Qigong am Schloss Gottorf. Wir üben die "8 Brokatübungen" (Baduanjin), die alle Meridiane durchlässig machen, Muskeln und Sehnen sanft kräftigen und den Energiefluss unterstützen. Eine Haltung gesammelter Aufmerksamkeit, Bewegungen aus der Mitte und innere Ruhe werden gefördert. Dazu trägt auch die frühabendliche Atmosphäre …

In diesem Jahr startet der Taijiquan Sommerkurs am 29. Mai und geht bis zum 28. August. Er richtet sich ausschließlich an Menschen, die die sogenannte Pekingform (24er Form) bereits erlernt haben. Auch wenn dass schon etwas länger her ist, ist das kein Problem, denn wir bauen die Form mit Grundübungen und vorbereitenden Übungen wieder auf …

Die online-Qigong Reihe am Freitagvormittag geht am 24.05.24 weiter. Wieder sind Dreier-Blöcke geplant, die einzeln oder gemeinsam gebucht werden können. In allen Terminen werden Übungen aus dem Shibashi, auch Taiji-Qigong genannt, gezeigt. Ergänzend kommen jahreszeitlich passende Übungen und Meditationen hinzu. Die Termine finden via Zoom statt, eine stabile Internetverbindung ist erforderlich. Die nun startenden Termine …

Am Dienstag, 23.04.24 beginnt in der VHS Schleswig ein Kurs unter dem Motto: "Qigong im Frühling - beweglich und gelassen!" Mit Lockerungsübungen, Meridian-Dehnungen und kleinen, beschwingten Sequenzen aus dem Gelenk-Qigong wird der Körper elastisch und beweglich wie ein Bambus! Schwerpunkt sind Übungen für den Funktionskreis Leber / Gallenblase, dem im Frühjahr unsere besondere Aufmerksamkeit gilt. …

In dem Seminar am 20.04.2024 geht es darum, Qigong als Möglichkeit zur Regeneration kennenzulernen! Gerade nach längeren Erkrankungen, mit chronischen Leiden oder nach einer Burnout-Erfahrung können wir Qigong gezielt als Resource erfahren, die uns wieder an die eigenen Selbstregulationskräfte anschließt und uns neue Energie aufnehmen lässt. Achtsam, langsam, bewusst in Bewegung kommen - ohne sich …

Am 02.03. in Flensburg und am 16.03.24 in Schleswig biete ich Samstagworkshops zu den Augen an. Müde, gereizte oder trockene Augen, nachlassende Sehfähigkeit - viele Menschen kennen diese Probleme! Häufig werden sie verschlimmert durch einen verspannten Nacken, seelische Anspannung und Stress. Neben konkreter Wissensvermittlung zum Sehen und der neuro-physiologischen Verbindung, betrachten wir die Erkenntnisse der …