Miteinander hat Kultur

Helmut Oberlack, Herausgeber der Fachzeitschrift Taijiquan & Qigong Journal, hat vor einigen Monaten die Initiative „Miteinander hat Kultur“, zu der nebenstehendes Logo gehört, in die Wege geleitet.

Das Logo, das die Verbundenheit der verschiedenen Kulturen symbolisiert, beinhaltet fünf Buchstaben, bzw. ein Schriftzeichen, aus verschiedenen Sprachkulturen. Sprache und Schrift als Ausdruck menschlicher Kommunikation und Verständigung, angeordnet in einem Kreis, der an die „Fünf-Elemente“ der chinesischen Tradition, aus der unsere Bewegungskünste stammen, erinnert.

Mehr Informationen und auch das dazugehörige Statement, das ich ausdrücklich unterstütze, könnt ihr unter https://miteinander-hat-kultur.org/  einsehen.

Das oben im Kreis stehende Zeichen ist das chinesische Schriftbild für „Mensch“, zwei Beine, ein aufrechter Gang! Da das Chinesische keine Buchstaben kennt, musste ein Schriftzeichen ausgewählt werden und ich freue mich, dass es dieses geworden ist.

Die politische (Un-) Kultur dieser Tage, die immer stärker auf Abgrenzung, auf Nationalismus und Populismus setzt und Hass und Ängste schürt, verdrängt über der Herausforderung der Migration weitere wichtige Fragen der Menschheit und kümmert sich wenig um Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Ernährung, Macht der globalen Konzerne, Arbeitsbedingungen, Digitalisierung und vor allem (mangelnde) Bildung, Bildung, Bildung!

In der Ausgabe vom 04.07.18 des Flensburger Tageblattes war folgende Karikatur zu sehen: Ein Afrikaner schaut auf den Ablehnungsbescheid seines Asylantrages als ein Lastwagenfahrer sich zu im beugt und sagt: „Zufällig fahren wir in die gleiche Richtung. Sollen wir sie mitnehmen?“ Auf dem Lastwagen steht: Waffenexporte

Man könnt einwende, das ein Statement wie das obengenannte nichts ausrichtet, aber ich denke, jedes Zeichen von Offenheit und Interesse an anderen Kulturen setzt einen Kontrapunkt zu schnellen Lösungen, die nur aus Ausgrenzung und Besitzstandwahrung bestehen und verkennen, dass ein Großteil unseres Wohlstandes auf Ausbeutung von Mensch und Natur und Missachtung der Menschenrechte anderswo beruht.

Ich möchte euch hier noch das „Gelübde der Menschheit“ von Hoseki Shinichi Hisamatsu vorstellen, ein Philosoph und Zen Meister, der von 1889 bis 1980 in Japan gelebt hat. Für ihn war Meditation, Erwachen, nicht nur etwas Individuelles sondern sollte in ein Tätigwerden für die Welt münden. Es ist an Zen Praktizierende gerichtet, aber auch für jeden anderen kann es ein Gewinn sein, diesen Text zu lesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Related Posts

Zwischen Anfang Juni und Ende August gibt es auch in diesem Jahr Qigong am Schloss Gottorf. Wir üben die "8 Brokatübungen" (Baduanjin), die alle Meridiane durchlässig machen, Muskeln und Sehnen sanft kräftigen und den Energiefluss unterstützen. Eine Haltung gesammelter Aufmerksamkeit, Bewegungen aus der Mitte und innere Ruhe werden gefördert. Dazu trägt auch die frühabendliche Atmosphäre …

In diesem Jahr startet der Taijiquan Sommerkurs am 29. Mai und geht bis zum 28. August. Er richtet sich ausschließlich an Menschen, die die sogenannte Pekingform (24er Form) bereits erlernt haben. Auch wenn dass schon etwas länger her ist, ist das kein Problem, denn wir bauen die Form mit Grundübungen und vorbereitenden Übungen wieder auf …

Die online-Qigong Reihe am Freitagvormittag geht am 24.05.24 weiter. Wieder sind Dreier-Blöcke geplant, die einzeln oder gemeinsam gebucht werden können. In allen Terminen werden Übungen aus dem Shibashi, auch Taiji-Qigong genannt, gezeigt. Ergänzend kommen jahreszeitlich passende Übungen und Meditationen hinzu. Die Termine finden via Zoom statt, eine stabile Internetverbindung ist erforderlich. Die nun startenden Termine …

Am Dienstag, 23.04.24 beginnt in der VHS Schleswig ein Kurs unter dem Motto: "Qigong im Frühling - beweglich und gelassen!" Mit Lockerungsübungen, Meridian-Dehnungen und kleinen, beschwingten Sequenzen aus dem Gelenk-Qigong wird der Körper elastisch und beweglich wie ein Bambus! Schwerpunkt sind Übungen für den Funktionskreis Leber / Gallenblase, dem im Frühjahr unsere besondere Aufmerksamkeit gilt. …

In dem Seminar am 20.04.2024 geht es darum, Qigong als Möglichkeit zur Regeneration kennenzulernen! Gerade nach längeren Erkrankungen, mit chronischen Leiden oder nach einer Burnout-Erfahrung können wir Qigong gezielt als Resource erfahren, die uns wieder an die eigenen Selbstregulationskräfte anschließt und uns neue Energie aufnehmen lässt. Achtsam, langsam, bewusst in Bewegung kommen - ohne sich …

Am 02.03. in Flensburg und am 16.03.24 in Schleswig biete ich Samstagworkshops zu den Augen an. Müde, gereizte oder trockene Augen, nachlassende Sehfähigkeit - viele Menschen kennen diese Probleme! Häufig werden sie verschlimmert durch einen verspannten Nacken, seelische Anspannung und Stress. Neben konkreter Wissensvermittlung zum Sehen und der neuro-physiologischen Verbindung, betrachten wir die Erkenntnisse der …