Neujahrsgruß

geschrieben von am Januar 1, 2021

Neujahrsgruß

Ich wünsche euch allen ein glückliches und gesundes Neues Jahr mit viel Jing, Qi und Shen!!!

Wäre nicht die Corona bedingte Schließung dazwischen gekommen, hätte ich in den Gruppen „Qigong für Frauen“ mit einer Übung begonnen, die „Tanz des Phönix“ heißt.

In der altägyptischen und später auch in der griechischen Tradition ist der Phönix ein mythischer Vogel, der am Ende seines langen Lebens verbrennt und aus der Asche, meist mit Hilfe des Lichtes (Sonne) wieder neu entsteht. Der Phönix steht so für unendlich lange Zyklen, die immer wieder Erneuerung, oft assoziert mit Verbessserung, hervorbringen.

In der chinesischen Tradition gibt es den „Fenghuang“, der im Aussehen dem Phönix ähnelt und deshalb auch so übersetzt wird. Er gehört zu den vier mythischen Wundertieren, ist eines der Glückssymbole und symbolisiert zusammen mit dem Drachen („Long“) das kaiserliche Paar. Der Fenghuang steht für die Kaiserin, der Drache für den Kaiser.

Genau wie in der abendländischen Tradition hat auch der chinesische Phönix ein langes Leben von rund 1000 Jahren. Er erneuert sich aber nicht durch Wiederauferstehung aus der Asche, sondern setzt sich durch Eiablage, wie andere Vögel, fort.

Der Fenghuang hat einen langen Kopf mit großen, länglichen Augen und einen spitzen, leicht gekrümmten Schnabel und erinnert so an einen Fasan oder einen Pfau. Sein langes, farbenprächtiges Gefieder weist die fünf Farben der Fünf-Elemente Lehre auf. So ist der Kopf grün (für Güte /Freundlichkeit), der Hals weiß (für Gerechtigkeit), der Rücken rot (für Anstand / Herzlichkeit), die Brust schwarz (für Weisheit) und die Füße sind gelb (für Treue / Glaubwürdigkeit).

Gerade zu Beginn eines neuen Jahres wünschen und erhoffen wir uns Veränderungen für unser Leben und erkennen immer mehr, dass sie sich möglichst heilsam für unsere Mitwelt auswirken müssen, wenn etwas Gutes daraus entstehen soll.

Wenn wir nur etwas von den fünf Tugenden des Chinesischen Phönix, die in uns allen angelegt sind, verwirklichen können, wäre viel gewonnen! So schließe ich heute mit dem Satz von Mahatma Gandhi:

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht, für diese Welt.

Leider sind wirklich gute Fotos von Phönixen selten, deshalb habe ich auf den Silvester-Frosch zurückgegriffen….