Das Jahr der Ratte

Die Ratte ist im chinesischen Tierkreis das erst Zeichen – obwohl…., nun ja…eigentlich hat sie dies einem Trick zu verdanken. Der Jade-Kaiser lud in alter Zeit alle Tiere zu einem Fest ein und versprach den ersten zwölf Tieren, entsprechend der Reihenfolge ihres Erscheinens, die Herrschaft über jeweils ein Jahr. Die kluge Ratte bat den Büffel, auf ihm reiten zu dürfen und der gutmütige Büffel gestattete es ihr. Kurz vor dem Ziel jedoch sprang die Ratte in einem Satz über den Kopf des Büffels und war so als erste über der Ziellinie….

Doch gerade wegen dieser Gewitztheit, wegen ihres Erfindungsreichtums, ihrer Klugheit und des unbedingten Überlebenswillen genießt die Ratte in der chinesischen Kultur ein hohes Ansehen.

Ein Jahr der Ratte, das diesmal am 25.01.20 (dem zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende) beginnt, ist so immer ein Neubeginn, der Anfang des zwölfjährigen Tierkreises. Deshalb gilt dieses Jahr ganz allgemein als sehr günstig für Neuerungen, Forschung und Erfindungen aller Art, für den Beginn neuer Projekte. Die Ratte gilt als Bewahrerin von Wohlstand und Reichtum und Jahre unter ihrer Regentschaft gelten als starke Zeiten für alle Geschäftsbeziehungen.

Menschen, die im Jahr der Ratte geboren sind (1936, 1948, 1960, 1972, 1984, usw.) gelten als einfallreich, vielseitig und geistesgegenwärtig. Sie sind mit starker Intuition ausgestattet und können sich mit ihrem schnellen Reaktionsvermögen gut an neue Situationen anpassen. Sie sind neugierig, wollen alles untersuchen und sind dabei sehr geschickt. Sie sind freundlich und umgänglich, doch wirklich großzügig sind sie meist nur gegenüber den eigenen Familienangehörigen.  Sie können aus den verschiedensten Situationen ihre Vorteile ziehen und besitzen eine scharfe Beobachtungsgabe. Manchmal wird ihnen Gier unterstellt, doch der intelligenten Ratte fällt es leicht, Besitztümer zu horten, für alle Eventualitäten, aber sie kann sich auch leicht wieder davon trennen.

Jedem der Tierkreiszeichen wird immer auch eine der Wandlungsphasen und entweder Yin (-) oder Yang (+) zugeordnet. Dem nun beginnenden Jahr werden zum ersten Mal seit neun Jahren die Wandlungsphase Metall und, wie in jedem 2. Jahr, der Modus „Yang“ zugeordnet.

So ist ein sehr dynamisches, starkes Jahr zu erwarten. „Metall“ beschreibt die Haltung von Festigkeit, Durchsetzungsfähigkeit, Unbeugsamkeit aber auch Gerechtigkeit, moralischer Integrität. Der „Yang“ Modus lässt alles mehr nach außen gehen, fördert Schnelligkeit, Beweglichkeit.

Vielleicht sind es genau diese Eigenschaften, die eine „Fridays for Future“ Bewegung sowie jedwedes Engagement in Bezug auf Erhaltung unserer (Mit-) Welt brauchen!

Wenn sich die kreative Erfindungsgabe der Ratte mit der Durchsetzungsfähigkeit und dem Gerechtigkeitssinn des Metallelementes verbinden, können sich ganz neue Lösungswege ergeben. Hüten sollte man sich allerdings vor allzu großem Erfolgsstreben ohne Verständnis für andere und Starrheit nicht mit Festigkeit verwechseln. Wenn wir durch das Feuer unseres Herz-Geistes, das Liebe und Mitgefühl ausstrahlt, das Metall biegsamer machen können, werden neue Lösungen dauerhafter für alle sein!

Ich bin Glied einer Kette und wirke doch

als einheitliches Ganzes.

Ich sehe auf zu den Höhen ringsum

und treffe mein Ziel,

sicher mit ruhiger Hand.

Eine glückhafte Reise ist mir das Leben.

Jede Suche muss mit einem Aufbruch enden.

Ich bin Fortschritt, Forschung und Erkenntnis.

Ich bin die Quelle aller Geschäftigkeit.

Ich bin die Ratte.

Vers aus: Das große Buch der Chinesischen Astrologie

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein gutes Jahr der Metall- Ratte!

Related Posts

Zwischen Anfang Juni und Ende August gibt es auch in diesem Jahr Qigong am Schloss Gottorf. Wir üben die "8 Brokatübungen" (Baduanjin), die alle Meridiane durchlässig machen, Muskeln und Sehnen sanft kräftigen und den Energiefluss unterstützen. Eine Haltung gesammelter Aufmerksamkeit, Bewegungen aus der Mitte und innere Ruhe werden gefördert. Dazu trägt auch die frühabendliche Atmosphäre …

In diesem Jahr startet der Taijiquan Sommerkurs am 29. Mai und geht bis zum 28. August. Er richtet sich ausschließlich an Menschen, die die sogenannte Pekingform (24er Form) bereits erlernt haben. Auch wenn dass schon etwas länger her ist, ist das kein Problem, denn wir bauen die Form mit Grundübungen und vorbereitenden Übungen wieder auf …

Die online-Qigong Reihe am Freitagvormittag geht am 24.05.24 weiter. Wieder sind Dreier-Blöcke geplant, die einzeln oder gemeinsam gebucht werden können. In allen Terminen werden Übungen aus dem Shibashi, auch Taiji-Qigong genannt, gezeigt. Ergänzend kommen jahreszeitlich passende Übungen und Meditationen hinzu. Die Termine finden via Zoom statt, eine stabile Internetverbindung ist erforderlich. Die nun startenden Termine …

Am Dienstag, 23.04.24 beginnt in der VHS Schleswig ein Kurs unter dem Motto: "Qigong im Frühling - beweglich und gelassen!" Mit Lockerungsübungen, Meridian-Dehnungen und kleinen, beschwingten Sequenzen aus dem Gelenk-Qigong wird der Körper elastisch und beweglich wie ein Bambus! Schwerpunkt sind Übungen für den Funktionskreis Leber / Gallenblase, dem im Frühjahr unsere besondere Aufmerksamkeit gilt. …

In dem Seminar am 20.04.2024 geht es darum, Qigong als Möglichkeit zur Regeneration kennenzulernen! Gerade nach längeren Erkrankungen, mit chronischen Leiden oder nach einer Burnout-Erfahrung können wir Qigong gezielt als Resource erfahren, die uns wieder an die eigenen Selbstregulationskräfte anschließt und uns neue Energie aufnehmen lässt. Achtsam, langsam, bewusst in Bewegung kommen - ohne sich …

Am 02.03. in Flensburg und am 16.03.24 in Schleswig biete ich Samstagworkshops zu den Augen an. Müde, gereizte oder trockene Augen, nachlassende Sehfähigkeit - viele Menschen kennen diese Probleme! Häufig werden sie verschlimmert durch einen verspannten Nacken, seelische Anspannung und Stress. Neben konkreter Wissensvermittlung zum Sehen und der neuro-physiologischen Verbindung, betrachten wir die Erkenntnisse der …