Das Dao der Inneren Alchemie

geschrieben von am Dezember 15, 2012

Das Dao der Inneren Alchemie

Ein Zweig des Qigong wird geheimnisvoll „Innere Alchemie“ genannt – was genau ist damit gemeint? Die klassische Alchemie des Mittelalters war der Versuch, aus unedlen Metallen oder gar aus Dreck, Gold zu machen. Wer oder was wird in der „Inneren“ Alchemie umgewandelt, veredelt? Wie sind die Begriffe „Goldenes Elixier“ oder Unsterblichkeit zu verstehen? Wie lässt sich das „Einswerden mit dem Dao“ in unseren Übungen wieder finden?
Dieses Seminar versteht sich als eine Annäherung an diese Fragen anhand von Quellentexten und Erläuterungen grundlegender Symbole sowie eigener übender Forschung. Zudem möchte ich die wichtigsten Aussagen meiner daoistischen Lehrer/innen dazu zusammenzufassend darstellen.
In China heißt es, dass Chan (Zen) nicht einfach im 12. Jahrhundert verschwunden ist, um danach in Japan zu neuer Blüte zu gelangen, sondern dass es mit einem Zweig der Inneren Alchemie verschmolzen ist.
Neben dem theoretischen Teil wollen wir einige praktische Übungen machen, deshalb bitte bequeme Kleidung und warme Socken/ (Taiji-) Schuhe mitbringen.

Zeit:        Samstag, 9.2.13, 10.00 bis ca. 17.00 Uhr (etwa 40 min. Mittagspause)
Ort:         VHS-Zentrum Flensburg, Raum 3
Kosten:    45 Euro